EMA-Empfehlungen zu Booster-Impfungen

Der Humanarzneimittelausschuss der EMA (CHMP) ist am 4.10.21 zu dem Schluss gekommen, dass eine zusätzliche Dosis der COVID-19-Impfstoffe Comirnaty (BioNTech/Pfizer) und Spikevax (Moderna) mindestens 28 Tage nach ihrer zweiten Dosis an Personen mit stark geschwächtem Immunsystem verabreicht werden kann.

 

Die Empfehlung kommt, nachdem Studien gezeigt haben, dass eine zusätzliche Dosis dieser Impfstoffe die Fähigkeit erhöht, Antikörper gegen das Virus zu produzieren, das COVID-19 bei Organtransplantationspatienten mit geschwächtem Immunsystem verursacht.

 

Die Produktinformationen beider Impfstoffe werden aktualisiert, um diese Empfehlung aufzunehmen.

 

Booster-Impfung nach sechs Monaten

Für Menschen ab 18 Jahren mit einem normal funktionierenden Immunsystem sollte eine Booster-Spritze frühestens nach sechs Monaten in Betracht gezogen werden. Die EMA stützte sich dabei auf Untersuchungen mit dem Biontech-Impfstoff Comirnaty, die einen Anstieg von Antikörpern bei 18- bis 55-Jährigen zeigten.

 

Die Prüfung entsprechender Studien mit dem Moderna-Impfstoff Spikevax sei noch im Gange. Die EMA wird das Ergebnis mitteilen, wenn die Bewertung abgeschlossen ist.

 

 

06.10.2021