Herpes zoster-Impfung jetzt Kassenleistung

Seit dem 01.05.2019 ist die Impfung gegen Herpes zoster mit einem Totimpfstoff als Standardimpfung für Personen über 60 Jahre und als Indikationsimpfung für Personen über 50 Jahre mit gesundheitlicher Gefährdung für das Auftreten einer Herpes zoster-Erkrankung zu Lasten der GKV verordnungsfähig.

 

Zu den Indikationen gehören z.B.  angeborene und erworbene Immundefizienz bzw. – suppression, HIV-Infektion, rheumatoide Arthritis, systemischer  Lupus erythematodes, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, COPD, Asthma, chronische Niereninsuffizienz oder Diabetes mellitus.

 

Der Impfstoff Shingrix® wird über Sprechstundenbedarf zu Lasten der AOK Nordost bezogen und als Abrechnungsnummer  nutzen Sie bitte die 89128 A bzw. B für die Standardimpfung und die 89129 A bzw. B für die Indikationsimpfung.

 

Die Impfung erfolgt im 2-Dosenschema im Abstand von zwei bis sechs Monaten.

 

Trotz frühzeitig signalisierter Verhandlungsbereitschaft der KVBB ist die Vergütung dieser Impfung noch ungeklärt. Die Krankenkassen bieten bisher nur die geringste Vergütung für eine Einfachimpfung in Höhe von 7,10 € an. Die KVBB fordert eine dem Beratungsaufwand entsprechende höhere Vergütung. Wir hoffen, dass die Krankenkassen bis zum 31.07.2019 einer angemessenen Vergütung zustimmen.

 

Sollte dies nicht der Fall sein, ist gemäß unserer Impfvereinbarung die Impfung gegen Herpes zoster ab dem 01.08.2019 auf Basis der GOÄ abzurechnen.

 

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

 

 

29.05.2019