Hinweise zur nächsten Impfstoffbestellung bis 21. September 12 Uhr für die Woche vom 4. bis 10. Oktober

Impfstoffe (NEU!)

Praxen können für die Woche vom 4. bis 10. Oktober wie bisher Impfstoff von BioNTech/Pfizer, AstraZeneca und Johnson & Johnson sowie erstmals auch von Moderna (Spikevax) bestellen.

 

Bestellmenge

Es gibt keine Vorgaben zu den Bestellmengen. Arztpraxen bestellen so viele Dosen, wie sie in dieser Woche für Erst- und Zweitimpfungen benötigen.

 

Bestellung auf einem Rezept

Die Bestellung von Impfstoffen erfolgt auf nur noch einem Rezept. Eine Unterscheidung zwischen Erst- und  Zweitimpfungen ist nicht erforderlich. Ärzte geben lediglich die Gesamtzahl der Dosen je Impfstoff an.

 

 

Wichtige Hinweise zur Bestellung:

Impfzubehör: Das BMG plant, dass zukünftig das Impfzubehör nicht mehr vialbezogen mit den COVID-19- Impfstoffen mitgeliefert wird. Mit der Auslieferung der am Dienstag, 21. September 2021, bestellten COVID-19-Impfstoffe am 4. Oktober 2021 (KW 40) wird der Großhandel das benötigte Zubehör nicht mehr mitliefern.

 

Ärztinnen und Ärzte können dann das Zubehör separat und zeitlich unabhängig von den COVID-19-Impfstoffen entsprechend ihres Bedarfs und auch in größeren Mengen bestellen. Die Kosten für das Impfzubehör werden weiterhin vom Bund übernommen. Die Details werden derzeit zwischen dem BMG und den Beteiligten geklärt.

 

Haltbarkeit: Zukünftig ist es möglich, dass der Großhandel den Apotheken und diese wiederum den Praxen augenscheinlich abgelaufene Comirnaty-Vials liefert. Dahinter steckt eine kürzlich gefallene Entscheidung der EU, die Haltbarkeit der Biontech/Pfizer-Vakzine in der Ultratiefkühlung von sechs auf neun Monate zu verlängern. Steht als Verfall also August 2021 auf der Durchstechflasche, ist sie noch bis einschließlich November dieses Jahres zu verwenden.

 

 

 

20.09.2021