Klarstellung zum Preisanker

Der neue Rahmenvertrag zwischen dem GKV-Spitzenverband und dem Deutschen Apothekerverband hat in den vergangenen Monaten zu vielen Rückfragen in den Arztpraxen geführt. Nun gibt es eine Klarstellung der beiden Vertragspartner, dass eine telefonische Rücksprache mit dem Arzt nicht notwendig ist, wenn ein preisgünstiges Arzneimittel im Sinne des Vertrages nicht zur Verfügung steht und der Preisanker, den der Arzt mit seiner Verordnung gesetzt hat, überschritten werden muss. Der Preiskorridor wird um das nächst preisgünstige, verfügbare Arzneimittel erweitert. Die Dokumentation erfolgt durch die Apotheke auf dem Rezept.

 

Die Apotheken in Brandenburg wurden von ihren Apothekerverband AVB hierüber informiert.

28.10.2019