Kodiertipps des Monats

Besondere Versorgungssituationen nach ICD-10 GM verschlüsseln

Im Rahmen der Beratung zur Wirtschaftlichkeit taucht immer wieder die Frage auf, wie Praxisbesonderheiten besser identifiziert werden können. Im Arznei- und Heilmittelbereich lässt sich mit Hilfe der Unterlagen der KVBB und mit Funktionen der Praxisverwaltungssoftware (PVS) einiges erkennen. Aber der Weg zwischen statistischer Auffälligkeit und Begründung einer Praxisbesonderheit führt über die Patienten. Denn nur wenn den besonderen Verordnungen auch die entsprechenden Patienten zugeordnet werden können, erschließt sich die Logik der ärztlichen Praxis. Diese Zuordnung wird durch Kodierung nach ICD-10 GM erleichtert.

Folgende Kodes (unvollständige Listung) können eine besondere Versorgungssituation markieren:

 

ICD-10 GM

Text

Kommentar

T88.7

Nicht näher bezeichnete unerwünschte Nebenwirkung eines Arzneimittels oder einer Droge

Arzneimittelallergie (nicht näher bezeichnet), Unverträglichkeit, arzneimittelinduzierte Toleranzentwicklung

Y57.9!

Komplikation durch Arzneimittel oder Drogen

Sekundärkode (!), der nur in Kombination mit einem Primärkode zu verwenden ist z.B. Magenulkus (K25.9), Leberversagen (K71.1), Anurie (N14.-)

Z88.8

Allergie gegenüber sonstigen Arzneimitteln, Drogen oder biologisch aktiven Substanzen in der Eigenanamnese

 

Z88.9

Unverträglichkeit gegenüber Arzneimitteln, Drogen oder biologisch aktiven Substanzen in der Eigenanamnese

 

Z02

Untersuchung und Konsultation aus administrativen Gründen

 

Z50.1!

Sonstige Physiotherapie

Sekundärkode (!), der nur in Kombination mit einem Primärkode zu verwenden ist

Z50.5!

Logopädische Behandlung

Sekundärkode (!), der nur in Kombination mit einem Primärkode zu verwenden ist

Z53

Personen, die Einrichtungen des Gesundheitswesens wegen spezifischer Maßnahmen aufgesucht haben, die aber nicht durchgeführt wurden

 

Z59

Kontaktanlässe mit Bezug auf das Wohnumfeld oder die wirtschaftliche Lage

z.B. Probleme in einer Wohneinrichtung, Obdachlosigkeit, Technische Mängel in der Unterkunft, die keine angemessene Pflege zulassen

Z74

Probleme mit Bezug auf: Hilfsbedürftigkeit wegen eingeschränkter Mobilität

Kontaktanlass wegen eines Problems mit Bezug auf sozioökonomische und psychosoziale Umstände wird unter Z55 bis Z65 kodiert

Z75.8

Sonstige Probleme mit Bezug auf medizinische Betreuungsmöglichkeiten oder andere Gesundheitsversorgung

 

Z98.8

Sonstige näher bezeichnete Zustände nach chirurgischen Eingriffen

Als Begründung für Verordnungen im Anschluss an Operationen geeignet

21.11.2019