Kurzfristige Mitteilung des BMG: Für BioNTech/Pfizer ab Ende November wieder Höchstbestellmengen – Moderna unbegrenzt bestellbar

Der Bund wird ab Ende November die Impfstoffmenge von BioNTech/Pfizer bis auf Weiteres kontingentieren. In der kommenden Woche werden die Arztpraxen jedoch noch rund 4,6 Millionen Dosen dieses Impfstoffs erhalten. Danach wird überwiegend Impfstoff von Moderna bereitgestellt. Dies gab das Bundesministerium für Gesundheit heute überraschend bekannt. Arztpraxen könnten Impfstoff dieses Herstellers sowie von Johnson & Johnson weiterhin unbegrenzt bestellen.

 

Bereits ab der Woche vom 29. November bis 5. Dezember wird BioNTech/Pfizer kontingentiert. Vor allem Auffrischimpfungen, für die ein mRNA-Impfstoff zu verwenden ist, werden dann bei über 30-Jährigen vermehrt mit Spikevax von Moderna erfolgen müssen.

 

Haftungsfrage unverändert

Die Haftungskonstellation ist unverändert: Ärztinnen und Ärzte sind bei etwaigen Versorgungsansprüchen im Falle eines Impfschadens dadurch abgesichert, dass die Impfungen nach der Corona-Impfverordnung erfolgen.

 

Quelle: KBV-Praxisnachrichten

 

 

22.11.2021