Mehrfachverordnungen – Aber wie?

Das Masernschutzgesetz wird zum 1. März 2020 in Kraft treten. Damit eröffnet sich auch die Möglichkeit, Mehrfachverordnungen für Arzneimittel auszustellen.

 

Das Masernschutzgesetz sieht folgende Regelung in § 31 Abs. 1b SGB V vor:

„Für Versicherte, die eine kontinuierliche Versorgung mit einem bestimmten Arzneimittel benötigen, können Vertragsärzte Verordnungen ausstellen, nach denen eine nach der Erstabgabe bis zu dreimal wiederholende Abgabe erlaubt ist. Die Verordnungen sind besonders zu kennzeichnen. Sie dürfen bis zu einem Jahr nach Ausstellungsdatum zu Lasten der GKV durch Apotheken beliefert werden.“

 

Derzeit befindet sich die Bundesebene in Verhandlungen zur Ausgestaltung und praktischen Umsetzung.

 

Für Sie bedeutet das:

Auch wenn einzelne Krankenkassen möglicherweise schon jetzt ihre Versicherten dahingehend beraten, eine Mehrfachverordnung von Ihnen einzufordern, so handelt es sich um eine „Kann“-Regelung, die erst ab dem 01. März greift und bei der Sie für jeden Fall eine Abwägung und Entscheidung treffen.

 

Vorerst sind Sie mit der Fortführung Ihrer bisherigen Verordnungsweise gut beraten – stellen Sie also bitte noch keine Mehrfachverordnungen aus!

 

Wir informieren Sie umgehend, wenn die Bundesebene sich verbindlich über die Vorgaben geeinigt hat.

27.01.2020