Aussagen der PNN vom 24.11.2015 sind falsch

KVBB nimmt Stellung zu tendenziöser Berichterstattung

Potsdam. Zur heutigen Berichterstattung der „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ (PNN) über eine Vermietung der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVVB) an einen Mieter in der Potsdamer Gregor-Mendel-Straße und den Verkauf derselben Immobilie stellen wir klar

  • Die KVBB hat die Immobilie in der Gregor-Mendel-Str. 10/11 im August 1991 käuflich erworben. Zu diesem Zeitpunkt bestand ein bereits im März 1989 abgeschlossener Mietvertrag zwischen der VEB-Gebäudewirtschaft und Mietern. Dieser DDR-Altmietvertrag hat noch heute Gültigkeit und genießt einen besonderen Schutz durch den Einigungsvertrag.
  • 2002 wurde ein Zusatzmietvertrag mit dem Mieter abgeschlossen, der Gültigkeit besitzt.
  • Die Kaltmiete für den ursprünglichen DDR-Mietvertrag beträgt heute 3,75 Euro pro Quadratmeter und Monat.
  • Die Kaltmiete für den Zusatzmietvertrag beträgt heute 6,13 Euro pro Quadratmeter und Monat.
  • Entsprechend der gesetzlichen Möglichkeiten wurden die Mietkosten in beiden Mietverträgen dynamisiert.
  • Die Kaltmiete für die gesamte Wohnung beträgt heute im Durchschnitt 4,53 Euro pro Quadratmeter und Monat.
  • Das Gutachten, auf welches sich die PNN bezieht, weist schwere redaktionelle Fehler auf. So werden sowohl die Ist-Miete (in Euro pro Jahr) als auch die marktübliche Miete (in Quadratmeter pro Jahr) mit 2,51 Euro ausgewiesen. Dieser Fehler ist auch für Laien ersichtlich.
  • Die Mieteinnahmen werden im vorlagepflichtigen Haushalt der Körperschaft KVBB ausgewiesen. Der Haushalt wird jährlich der Aufsichtsbehörde, dem brandenburgischen Gesundheitsministerium, vorgelegt.
  • Die KVBB verwahrt sich gegen die einseitige und tendenziöse Unterstellung, dass Vorstand und Vertreterversammlung zu Lasten der Mitglieder unwirtschaftlich handeln.
24.11.2015