Brandenburger Landärztestipendium: Endspurt für Bewerbung

Bis zum 15. März können Studierende Anträge einreichen

Medizinstudierende, die zum Sommersemester ein Brandenburger Landärztestipendium erhalten wollen, haben noch bis zum 15. März Zeit, sich zu bewerben. Alle Informationen rund um das Förderprogramm sowie die Antragsunterlagen finden Interessenten auf der Website der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB).

 

Insgesamt 35 Stipendien können für das diesjährige Sommersemester vergeben werden. Jedes beträgt 1.000 Euro monatlich und wird für die Dauer der Regelstudienzeit (maximal 75 Monate, längstens bis zum Ende des Medizinstudiums) gezahlt. Die Stipendiaten verpflichten sich im Gegenzug zu einer mindestens fünfjährigen ärztlichen Tätigkeit in einer ländlichen Region Brandenburgs – entweder in der Praxis, im Krankenhaus oder im Gesundheitsamt. 

 

Das Stipendium richtet sich an Studierende der Humanmedizin, die an einer Hochschule in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder in einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum immatrikuliert sind und ohne aufenthalts- und arbeitsrechtliche Einschränkungen in Deutschland leben und arbeiten dürfen. Antragsberechtigt sind auch Studierende, die sich bereits im Studium der Humanmedizin befinden.

 

Das Stipendienprogramm wird vom Land Brandenburg finanziert. Die Umsetzung erfolgt über die KVBB in Kooperation mit der Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg.

 

Ansprechpartner

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz
Pressesprecher Gabriel Hesse, Telefon: 0331/866 5040, E-Mail: presse@msgiv.brandenburg.de

 

Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg
Pressesprecher Christian Wehry, Telefon: 0331/23 09 196, E-Mail: presse@kvbb.de

11.03.2022