Corona-Tests nun in Potsdamer Arztpraxen

Abklärungsstelle in der Jägerallee schließt

Die Corona-Abklärungsstelle in der Potsdamer Jägerallee wird am 31. Mai geschlossen. Medizinisch indizierte Tests auf eine Corona-Infektion werden ab Juni in die ambulante Regelversorgung verlagert. Darauf hat sich die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) mit Vertretern der Potsdamer Haus- und Kinderärzte verständigt.

 

„Dank des aktuellen Pandemieverlauf, der verbesserten Versorgung mit Schutzausrüstung und den zurückgehenden Testzahlen in der Abklärungsstelle kann in den Arztpraxen getestet werden“, sagt dazu MUDr./ČS Peter Noack, Vorstandsvorsitzender der KVBB. „Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen, die sich in der Abklärungsstelle und nun in ihren eigenen Praxisräumen in der COVID-19 Diagnostik engagieren.“

 

An den Gesprächen zwischen der KVBB und den Vertretern der Potsdamer Haus- und Kinderärzte beteiligte sich auch der Kinderarzt Steven Rohbeck. Er erläutert: „Über sinnvolle und medizinisch notwendige Corona-Tests entscheidet der Arzt und nicht der Patient. Das Robert-Koch Institut gibt dafür klare Vorgaben. Für diese Tests benötigen wir derzeit keine gesonderten Abklärungsstellen.“  

 

Die KVBB vereinbarte mit den Ärztevertretern das weitere Infektionsgeschehen in Potsdam und neue gesetzliche Regelungen genau zu beobachten und im September neu zu bewerten.

28.05.2020