Gemeinsam gegen die Corona-Krise

MHB-Studierende unterstützen KVBB

Gemeinsame Pressemitteilung Medizinische Hochschule Brandenburg und Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB)

 

Rund 130 Studierende der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) folgen dem gemeinsamen Aufruf von MHB und Kassenärztlicher Vereinigung Brandenburg (KVBB) und unterstützen in dieser außergewöhnlichen Zeit freiwillig die ambulante medizinische Versorgung im Land Brandenburg. Seit Dienstag sind die Studierenden unter anderem in der 116117-Koordinierungsstelle der KVBB sowie in verschiedenen Corona-Abklärungsstellen im Land tätig.

 

Dazu sagt MUDr./ČS Peter Noack, Vorstandsvorsitzender der KVBB: „Herzlichen Dank an den medizinischen Nachwuchs und die MHB für die schnelle und unbürokratische Hilfe. Das große freiwillige Engagement hilft uns sehr dabei, weitere notwendige Kapazitäten in der medizinischen Beratung der Menschen an der Patientenrufnummer 116117 sowie in den Abklärungsstellen für Patienten mit begründetem Corona-Verdacht bereitzustellen. Nicht nur in Krisenzeiten ist die MHB ein wichtiger Partner der medizinischen Versorgung im Land Brandenburg.“

 

„Gerade eine solche Pandemie, wie wir sie aktuell erleben, zeigt einmal mehr, wie überlebens-wichtig ein funktionierendes Gesundheitssystem und eine belastbare regionale medizinische Versorgung sind. Ziel der vor fünf Jahren aus bürgerschaftlichem Impuls gegründeten MHB ist es, auch jenseits von Corona einen Beitrag zur Sicherung der medizinischen Versorgung in der Fläche zu leisten. Wir sehen in diesen herausfordernden Zeiten aber auch, wie wichtig Solidarität und Kooperation sind. Umso mehr hat es uns gefreut, dass sich bei uns insgesamt rund 130 Studierende aus Medizin und Psychologie gemeldet und angeboten haben, als freiwillige Helfer*innen einen Beitrag zur Bewältigung der Krise leisten zu wollen. Wir freuen uns sehr über dieses Engagement unserer Studierenden und sind auch ein wenig stolz darauf, gemeinsam mit unseren Studierenden und der KVBB einen Beitrag im Land Brandenburg leisten zu können“, sagt Prof. Edmund Neugebauer, Präsident der MHB.

 

Hintergrund

 

Rufnummer 116117

Die 116117 ist die bundesweite Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Wenn der eigene Arzt nicht erreichbar ist, helfen die Mitarbeiter*innen der KVBB Patienten bei akuten, aber nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen rund um die Uhr.

 

Corona-Abklärungsstellen

Im gesamten Land Brandenburg werden aktuell Abklärungsstellen eingerichtet. Über die Notwendigkeit eines Tests auf eine Corona-Infektion entscheidet allein der Arzt und nicht der Patient. In den Abklärungsstellen findet keine Wunschtestung statt.

 

 

 

 

24.03.2020