KVBB will kinderärztliche Versorgung in Templin nachhaltig sichern

In der öffentlichen Diskussion ist in jüngster Zeit der falsche Eindruck entstanden, dass die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) die Fortführung der kinderärztlichen Versorgung in Templin verhindern wolle. 

 

Dazu stellt MUDr./ČS Peter Noack, Vorstandsvorsitzender der KVBB, klar: „Durch unseren Vorstandsbeschluss haben wir einen gesonderten Bedarf für die kinderärztliche Versorgung in Templin überhaupt erst ermöglicht und die Finanzierung für die Jahre 2020 und 2021 in intensiven Runden mit den Krankenkassen verhandelt. Auch in den aktuellen Honorarverhandlungen mit den Krankenkassen für das kommende Jahr werden wir uns nachdrücklich dafür einsetzen, dass die Kassen die Pädiatrie in Templin finanzieren. Denn aus unserer Sicht ist hier eine wohnortnahe kinderärztliche Versorgung unverzichtbar. Die Arbeit der ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte ist jedoch nur in dem Maße möglich, wie durch die Brandenburger Krankenkassen Gelder dafür zur Verfügung gestellt werden.“ 

29.06.2021