Landärzteprogramm: Erste Stipendien überreicht

Gemeinsame Pressemitteilung MASGF und KVBB

Das Landärzteprogramm ist erfolgreich gestartet: Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij und MUDr./ČS Peter Noack, Vorsitzender des Vorstands der Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB), haben heute in Potsdam die ersten Brandenburg-Stipendien an Medizinstudierende feierlich überreicht. In der ersten Bewerbungsrunde gingen insgesamt 75 Anträge ein. Nach einer Auswahl können zum Start des neuen Wintersemesters 34 Stipendien in Höhe von monatlich 1.000 Euro und sieben Co-Stipendien in Höhe von bis zu 500 Euro für die Dauer der Regelstudienzeit vergeben werden. Mit dem Stipendium verpflichten sich die Medizinstudierenden, nach ihrer Ausbildung für mindestens fünf Jahre in ländlichen Regionen Brandenburgs ärztlich tätig zu sein. Bewerbungsschluss für den nächsten Förderbeginn zum 1. April ist der 15. Februar 2020.

 

Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij freut sich: „Das Interesse am neuen Landärzteprogramm ist groß. Und es ist eine wirklich gute Nachricht, dass wir gleich in der ersten Runde deutlich mehr Voll-Stipendien vergeben können, als es mit der Förderrichtlinie anfangs gedacht war. Brandenburg braucht dringend junge, engagierte Ärztinnen und Ärzte. Natürlich wünsche ich mir, dass möglichst viele der Stipendiatinnen und Stipendiaten ihre berufliche Zukunft nicht nur in Brandenburg starten, sondern langfristig hierbleiben, arbeiten und leben werden.“

 

MUDr. (CS) Peter Noack, Vorsitzender des Vorstandes der KVBB: „Als KVBB sind wir schon seit vielen Jahren in der Nachwuchsförderung breit aufgestellt und haben allein im vergangenen Jahr rund 8 Millionen Euro in die Förderungen von Studenten und Ärzten in Weiterbildung investiert. Das Landärzteprogramm gibt nun weitere Impulse für die Ansiedlung junger Kolleginnen und Kollegen. Ich freue mich sehr über die hohe Bewerberzahl und dass der ärztliche Nachwuchs Lust auf Brandenburg hat.“

 

Von den 75 Bewerber/innen sind 35 in Brandenburg geboren, und haben 50 ihr Abitur in Brandenburg gemacht.

 

Hintergrund

Nach der Förderrichtlinie können mit dem Landärzteprogramm pro Semester, beginnend ab Oktober 2019 und endend im April 2021, 50 Stipendien neu vergeben werden, davon 25 monatliche Stipendien in Höhe von 1.000 Euro und 25 monatliche Co-Stipendien von bis zu 500 Euro.

 

Da in der ersten Bewerbungsrunde 68 Anträge für ein Stipendium, aber nur sieben Anträge für ein Co-Stipendium eingereicht wurden, wurde entschieden, deutlich mehr Vollstipendien zu vergeben, als in der Förderrichtlinie pro Semester eigentlich vorgesehen sind. Ein Ausgleich der vorgesehenen Fördermittel zwischen Vollstipendien und Co-Stipendien ist nach der Förderrichtlinie möglich.

 

Das Förderprogramm zur Stärkung der landärztlichen Versorgung wird von der Landesregierung finanziert und von der KVBB umgesetzt.

 

Bewerbungsschluss für das Stipendium bzw. Co-Stipendium für einen Förderbeginn zum 1. April ist der 15. Februar bzw. der 15. August für einen Förderbeginn zum 1. Oktober eines Kalenderjahres.

 

Weitere Informationen zum Förderprogramm im Internet unter www.kvbb.de/praxis/studium-weiterbildung/foerderprogramm/.

 

 

 

27.09.2019